Die Fernerkundung der Erde aus dem Weltall

Prof. Dr.-Ing. Bernd Teichert
Geodät in der Fakultät Geoinformation der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden

Baum

 

Schon ein alter Grieche, ein gewisser Herr Sokrates, sagte: "Wir würden die Erde nur verstehen, wenn wir sie von oben sehen könnten." Zu dieser Zeit konnte man nur das Weltall von der Erde aus beobachten. Fliegen war bis vor noch nicht allzu langer Zeit ein großer Traum der Menschheit. Heute sind wir in der Lage, unsere Erde mit ihrer Umwelt in hoher Genauigkeit aus bis zu eintausend Kilometern über der Erde zu fotografieren: Und zwar mit Hilfe modernster Technik: Den Satelliten mit ihren „Fotoapparaten“.

Dienstag, 06. Mai 2014 – 17:30 Uhr
Technische Universität Dresden, AUDIMAX im Hörsaalzentrum
Benutzerspezifische Werkzeuge