Was macht ein Sprachdetektiv auf Verbrecherjagd?

Prof. Dr. Joachim Scharloth
Professor für Angewandte Linguistik am Institut für Germanistik der Technischen Universität Dresden

Auch Wörter können Tatwerkzeuge sein, und Briefe enthalten manchmal Spuren. Wenn Verbrecher mit Worten drohen, wenn Entführer Erpresserbriefe schreiben, wenn Terroristen sich im Internet anonym zu ihren Taten bekennen - dann beginnt der Sprachdetektiv seine Ermittlungen. Akribisch nimmt er jedes Wort, jeden Satz, jeden Fehler unter die Lupe, um Hinweise auf den Täter zu finden. In dieser Vorlesung berichtet der Sprachdetektiv von einigen seiner Fälle: von brennenden Autos in Dresden, von Drohbriefen in einer Schule und von Liebesbriefen aus dem Gefängnis. Seid ihr gut in Deutsch und könnt ihm bei seiner Arbeit helfen?

Dienstag, 28. März 2017; 17:30 Uhr
Deutsches Hygiene-Museum, Großer Saal
Benutzerspezifische Werkzeuge