Mit 26 Buchstaben Welten bauen

Prof. Dr. Nanna Fuhrhop
Sprachwissenschaftlerin am Institut für Germanistik der Universität Oldenburg

 

Um die spannende Geschichte von Harry Potter zu erzählen, brauchte die englische Schriftstellerin Joanne K. Rowling über 4.000 Seiten – aber nur 26 verschiedene Buchstaben. Mehr gibt das englische Alphabet nicht her, auch das deutsche Alphabet besteht aus nur 30 Buchstaben. Doch diese wenigen Zeichen bilden die Grundlage für eine vielseitige Erscheinung: die Schrift. Sie begegnet uns in Büchern und Zeitungen, auf Stadtplänen und Bahntickets, auf Schildern und Ausweisen. Mit ihrer Hilfe können wir Aufsätze und Liebesbriefe schreiben, Geburtstagseinladungen oder SMS. Die Schrift ist der Schlüssel zu unserer Welt. Doch wie ist sie eigentlich entstanden? Ist die Form der Buchstaben ein Zufall? Wie sieht die Schrift in anderen Ländern aus, zum Beispiel in China oder Russland? Das und vieles mehr erfahrt Ihr bei der Vorlesung an der Kinder-Uni.

Dienstag, 30.September 2014 – 16:15 und 17:30 Uhr
Großer Saal des Deutschen Hygiene-Museums
Benutzerspezifische Werkzeuge