Musik als Glückserlebnis

Dr. Tom Fritz
Hirnforscher am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften Leipzig

 

Andere Länder andere Sitten – das gilt auch in der Musik. Was die Mafa im Norden Kameruns zu Tränen rührt, klingt für uns eher wie ein Hupkonzert.  Die von den Mafa verwendeten Flöten sind sehr anstrengend zu spielen, aber gerade das scheint ihre Begeisterung am Musikmachen noch zu steigern. Denn so können die Musiker ihre musikalischen Gefühle richtig „ausleben“ und sich in rauschhafte Glückszustände versetzen. Genau dieses Prinzip haben Forscher nun in einer neuartigen Musiktechnologie verwendet: Innerhalb weniger Minuten kann man durch schweißtreibendes Fitnesstraining und Musikmachen musikalische Glückserlebnisse erzeugen.

Dienstag, 23. September 2014 – 16:15 und 17:30 Uhr
Großer Saal des Deutschen Hygiene-Museums
Benutzerspezifische Werkzeuge