Gab es "Dissen", "Haten" und "Mobben" schon vor dem Internet?

Privatdozentin Dr. Silke Fehlemann
wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Neuere und Neueste Geschichte an der TU Dresden

Copyright: Pixabay

In den sozialen Medien spielen Beleidigungen eine große Rolle. Doch wie sah das aus, bevor es das Internet gab? Wie können Historiker und Historikerinnen die Geschichte der Beleidigung erforschen? Anhand von Beispielen aus dem 20. Jahrhundert wollen wir uns gemeinsam anschauen, durch welche Medien Beleidigungen früher verbreitet wurden und welche Wirkungen sie auf Betroffene hatten? Welche Beschimpfungen waren besonders wirkungsvoll und warum? Welche Ziele konnten Beleidigende verfolgen und wie wirkten Herabwürdigungen auf Betroffene? Anhand von unterschiedlichen Beispielen aus der Zeit der Weimarer Republik (1919–1933) wird Dr. Fehlemann euch diese Fragen beantworten.

16. November 2021, 17:30 Uhr über Zoom
 
Benutzerspezifische Werkzeuge